Zentrum für Physik & Chemie Neuer Materialien


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Nr. 0 / 0

01. Juli 2015 : Synthesen von nanokristallinen Erdalkaliniobaten

Bachelor / Masterarbeit Themenausgabe: 30.06.2015 Betreuer: Dr. K. Kömpe

Erdalkaliniobate eignen sich zur Frequenzverdopplung von Licht (auch „second harmonic generation“, SHG). Dies wird zum Beispiel in grünen Laserpointern genutzt, um infrarotes in sichtbares Licht umzuwandeln. Der Einsatz von solchen polar oxidischen Nanokristallen ist ein neuartiger Ansatz in der Nanobiophotonik. Der Frequenzkonversionsprozess erlaubt die effiziente spektrale Trennung zwischen Anregungs- und Abfragelicht, zeigt kein lichtinduziertes Ausbleichen (photobleaching) oder Blinken (photoblinking) und generiert kohärente Strahlung mit anisotroper Richtungscharakteristik.
Während jedoch die Züchtung von makrokristallinen Niobaten etabliert ist, bleibt eine chemische Synthese dieser Materialien bisher weitgehend unbekannt. Auch ist unklar, bis zu welcher Partikelgröße polar oxidische Nanokristalle synthetisiert werden können, ohne dass die für die Frequenzkonversion wichtigen Eigenschaften verloren gehen.

Es werden Syntheseverfahren entwickelt, um nanokristalline Erdalkaliniobate herzustellen. Diese werden dann in der Arbeitsgruppe Imlau (Physik) auf ihre optischen Eigenschaften untersucht.